DREI EINFACHE SCHRITTE

Arzt aufsuchen!

Noch ganz am Anfang sollten Sie das Gespräch mit einem Arzt suchen.

Ursache finden!

Finden Sie die Ursache von Ihrem Nagelpilz.

Auslöschen!

Löschen Sie den Nagelpilz komplett aus.


Kurze Einleitung - Wer bin ich überhaupt?

Nagelpilz ist eine sehr lästige Angelegenheit. Fast jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens ein Mal an dieser unangenehmen Krankheit. So hat es auch mich nach Jahren erwischt. Ich - das bedeutet eine Frau mittleren Alters - habe alle möglichen Hausmittelchen probiert, um gegen den Nagelpilz anzukommen.
Ich kann Ihnen verraten: Versuchen Sie es nicht ohne die Hilfe eines Dermatologen. Aber zurück zum Anfang. Da ich besonders viel Sport treibe, befinde ich mich oft in einer Nagelpilz fördernden Umgebung. So gibt es ihn besonders häufig in Umkleidekabinen vom Sportverein. Eigentlich bin ich immer ganz gut davon gekommen, ohne Nagelpilz. Aber seit dem ich so circa bei Mitte 40 bin, tritt dieser nervige Pilz immer wieder auf. Vor allem unter den Fußnägeln. Da mir dies irgendwann zu bunt war, habe ich begonnen mich einmal schlau zu machen.

Was ist Nagelpilz eigentlich?

ekelhafter NagelpilzDen Nagelpilz bezeichnet man auch als Nagelmykose, Onychomykose der Tinea unguium. Er ist eine Pilzinfektion durch Spross- und Fadenpilze, auch Dermatophyten genannt. Sie gehören zu den Hefe- oder Schimmelpilzen Dadurch verfärben und verformen sich die Nägel, auf denen sie auftritt. Hierbei handelt es sich vor allem um die Finger- und Fußnägel, die als Nährgebiet für den Nagelpilz gelten. Die Füße hingegen sind sehr viel häufiger betroffen, da sich der Pilz lieber in einer feuchteren Umgebung ansiedelt. Bleibt der Nagelpilz unbehandelt, kann daraus auch ein Fußpilz entstehen, da beide Erkrankungen von denselben Erregern hervorgerufen werden. Normalerweise beginnt der Nagelpilz auf der großen Zehe. Von dort aus wandert er immer weiter über die anderen Nägel. Grundsätzlich ist niemand vor dem kleinen nervigen Pilz gefeit. Er betrifft die Menschen weltweit. Da ist es nicht verwunderlich, dass circa fünf bis 12 Prozent der gesamten Bevölkerung unter Nagelpilz leidet. Allerdings sind meist ältere Menschen betroffen, da Kinder in der Regel weniger häufig Nagelpilz haben.

Woher kommt Nagelpilz?

Ansteckungsgefahre SchwimmbadDie Ursachen fürjazp Nagelpilz können sehr vielfältig sein. Die Pilze finden auf der menschlichen Körperoberfläche ideale Lebensbedingungen, um sich zu vermehren und fortzupflanzen. Die ideale Nahrung für den Pilz ist Keratin. Dieses ist eine Hornsubstanz aus Haaren, Haut und Nägeln, die als Grundnahrungsmittel dient. Vor allem in der Dunkelheit und Feuchte leben die Pilzsporen sehr gern und siedeln sich an. Daher findet man sie oft zwischen Zehen, in Leistenbeugen oder Achseln. Und natürlich auf dem Klassiker: Dem Fußnagel. Vor allem das vorherrschende Treibhausklima in den Regionen des Körpers ist für die Pilze der ideale Lebensort. Auch kann der Nagelpilz ganz anders herum, eine Folge einer Fußpilzerkrankung sein, die sich auf die Fußnägel ausweitet. Es muss also nicht immer nur in eine Richtung gehen.

Infizieren kann man sich fast überall mit dem plagenden Pilz. Er findet sich oft dort, wo es viele Menschenansammlungen gibt, die viel geschwitzt haben. So beispielsweise in Umkleidekabinen von Sportvereinen, in der Sauna, in Bädern, in Fitness-Studios und in Duschen. Eben an jedem Ort, an dem viele Menschen barfuß herumlaufen. Eine kleine Besonderheit besitzt auch der Nagelpilz: Er ist von Laien sehr leicht aufgrund seiner Verfärbung und Verformung des Nagels zu erkennen und kann dementsprechend schnell behandelt werden.

Wie kann man Nagelpilz behandeln?

Grundsätzlich sollte ein Nagelpilz nie ohne einen Arzt behandelt werden. Dieser kann in einer Behandlung eine genaue Diagnose stellen und die richtigen Medikamente verschreiben. Es ist weiterhin zu beachten, dass Nagelpilz nicht über Nacht verschwindet. Der Behandlungsprozess ist extrem langwierig, führt aber im Endeffekt zu den gewünschten Resultaten. Im Folgenden sollen nun einige Medikamente gegen Nagelpilz aufgeführt werden und es wird erläutert, ob sie einen gewünschten Effekt hervorgerufen haben.

Bayer Vital Canesten Extra Nagelset

  • Hierbei handelt es sich nicht, wie bei den meisten anderen Produkten, um Nagellack. Das Vital Canesten ist eine Creme, die täglich auf den betroffenen Nagel aufgetragen wird. Anschließend sollten Sie es mit einem Pflaster umschließen, damit die Creme an Ort und Stelle bleibt.
  • Eine hilfreiche Creme, solange das untere Nageldrittel noch nicht vom Pilz befallen ist. Achtung! Wenn sich die Nagelplatte (der Fußnagel) durch die Benutzung der Creme aufgelöst hat, dann sollten Sie ein Mittel ohne Harnstoff verwenden.

Pierre Fabre Miclast Nagellack

  • Wie der Name bereits sagt: Es handelt sich hierbei um einen Nagellack. Dieser wird mithilfe eines Pinsels auf die betreffenden Stellen aufgetragen und man kann ihn einwirken lassen.
  • Im Test muss gesagt werden: Dieses Produkt verdient ein "sehr gut". Der Nagel wird schnell und effektiv behandelt und auch die Benutzerfreundlichkeit ist gegeben. Weiterhin benötigt man kein Zubehör zum Lack, da der Pinsel bereits mitgeliefert wird.

Taurus Ciclopoli gegen Nagelpilz (Neuse-Schwarz, Bettina (2009): Ciclopirox in einem neuen Lack.

  • Auch dieses Mittel ist ein Lack. Er ist wasserlöslich und benötigt daher kein Lösungsmittel. Allerdings hat er einen Fehler: Nachdem der Lack mit Wasser in Berührung gekommen ist, muss man ihn erneut auftragen. Auch im Zubehör ist wie bei seinem Vorgängerlack der Pinsel mit inbegriffen.
  • Der Wirkstoff kann tief in die Hornschichten des Nagels eindringen. Allerdings ist die Behandlungszeit ziemlich lang. Sie kann bis zu 12 Monate betragen, eine Flasche genügt jedoch nur für drei Monate.

Wer kann Nagelpilz bekommen?

Grundsätzlich kann jeder Mensch, egal wo, Nagelpilz bekommen. Allerdings gibt es einige Zielgruppen, die als besonders gefährdet gelten. Hierzu zählen vor allem ältere Menschen. Da ihr Immunsystem grundsätzlich schwächer ausgeprägt ist, als das von anderen Menschen, ist ihre Anfälligkeit erhöht. Außerdem tragen fortschreitende Durchblutungsstörungen der Füße und Sensibilitätsstörungen ihren Teil dazu bei, dass der Nagelpilz sich leichter etablieren kann. Allerdings sind auch Menschen, die Medikamente einnehmen müssen, die das Immunsystem unterdrücken sollen, besonders gefährdet. Da der Nagelpilz durch die Schwächung des Immunsystems einen einfacheren Zugang zum Körper findet, etabliert er sich hier besonders häufig. Generell Sportler müssen ebenfalls sehr vorsichtig sein. Sie sind oft in einer Umgebung unterwegs, in der die Nagelpilzsporen ein leichtes Spiel haben. Dies ist vor allem in Sportstätten der Fall. Weiterhin ist das permanente Tragen von Sportschuhen nicht sonderlich hilfreich beim Kampf gegen Nagelpilz. Hier ist es für die Füße ebenfalls oft feucht und dunkel und daher ist es leichter, dass sich anzusiedeln. Die erhöhte Schweißabsonderung trägt ihren Teil dazu bei. So ist also möglich, dass nahezu jeder Nagelpilz bekommen kann. Die oben genannten Faktoren begünstigen ihn nur noch.

Fazit Nagelpilz

Nagellack auftragenWer nun also feststellt, von diesem Pilz befallen zu sein, sollte nicht sofort den Kopf in den Sand stecken. Es gibt immer Abhilfe. Grundsätzlich empfiehlt sich jedoch immer ein Besuch zur Behandlung bei einem fachkundigen Arzt. Dieser kann die richtigen Medikamente verschreiben und wird Ihnen auch mit einer kompetenten Beratung zur Seite stehen. Auch bei einem Arzt wird die Nagelpilzbehandlung länger dauern und es gibt keine Garantie, dass der Pilz nicht doch wiederkommen könnte. Allerdings können Sie sich bei der Behandlung sicher sein, nicht unnütz Geld für Produkte auszugeben, die Ihnen im Endeffekt gar nicht weiterhelfen.

Soziale Verknüpfungen


KONTAKT AUFNEHMEN